Wir begrüßen Sie sehr herzlich auf der Internetseite der AKTIVSENIOREN BAYERN e.V.

Als Partner des Mittelstandes (KMU) beraten wir kleine und mittlere Unternehmen bei ihrer Gründung und Weiterentwicklung.
Als Partner von Bildungseinrichtungen unterstützen wir junge Leute beim Übergang von der Ausbildung ins Berufsleben.

400 ehrenamtliche Mitglieder freuen sich darauf, Ihnen zu helfen –  mit unserer Erfahrung für Ihre Zukunft.

Reinhold Heiß
Sprecher des Vorstands

 

Ein derartiges Medienecho hat selbst die hochgesteckten Erwartungen bei weitem übertroffen: von der Würzburger Mainpost über die Augsburger Allgemeine bis hin zur Bild-Zeitung und dem Bayerischen Fernsehen (und noch viele Medien mehr, natürlich auch facebook) haben sie alle berichtet. Was war hier so spannend und spektakulär? Es ging um eine Marktnische im eigentlich proppenvoll besetzten Markt für Gastronomie-Konzepte, um ein Lokal mit gerade mal 15 Sitzplätzen und einer Ladentheke mit allerlei Produkten, denen eine positive Wirkung auf die Gesundheit nachgesagt wird. Am Samstag, dem 26. Januar, hat in Würzburg mit „Geburtshilfe“ des AKTIVSENIOREN BAYERN e.V. das „Cannameleon" seinen Betrieb eröffnet.

Schon vor Feierabend war sich sein Chef und Inhaber Lukas Schwarz absolut sicher: „Wir werden uns mit unserem ´1. Kaffee- und Gesundheits-Shop in Deutschland´ in der nächsten Zeit vor Arbeit kaum retten können.“

Das besondere am „Cannamelon“ ist das Angebot von Produkten aus der Hanfpflanze Cannabis – allerdings nicht in ihrer berauschenden Form, sondern in ihrer nach strengen Kriterien zugelassenen Variante als Tee, Snack oder Nahrungsergänzungsmittel. Gründer Schwarz (27) und seine Ehefrau – beide kommen ursprünglich aus Pflegeberufen – hatten sich jahrelang mit dem Thema „traditionelle asiatische Medizin“ befasst und waren dann auf die zündende Idee gekommen, daraus ein neues Kombi- Geschäftsmodell (ein Fairtrade-Café plus Heilmittel-Shop mit Nachhaltigkeits-Touch) zu machen und Unternehmer zu werden. Und genau dabei wollten sie auf das Wissen und die Erfahrungen der Aktivsenioren in Unterfranken zugreifen und fanden über den Regionalleiter Eugen Volbers den Kontakt zu Erwin Pfeuffer und Wolfgang Bayer. „Dieser Support war für uns in der Gründungsphase 2018 immens hilfreich und wertvoll“ resümiert Shop- und Lokalchef Lukas Schwarz.

Aktivsenior Erwin Pfeuffer hat die Entrepreneure „ in diesem Neuland“ vor allem in den Themenbereichen Gründungszuschuss und Rentabilitätsrechnungen und den nicht einfachen Bankgesprächen unterstützt. Kollege Wolfgang Bayer brachte sein knowhow und seine Kontakte vorrangig in den Bereichen Marketing, Einkauf und Vertrieb ein. So ist aus dem Zusammenspiel zwischen einem jungen, kreativen Gründer und den Aktivsenioren ein Erfolg versprechendes Modell in einem stark umkämpften Markt geworden. Jungunternehmer Lukas Schwarz und seine „rechte Hand“ Ivo Spielvogel werfen schon mal einen Blick in die weitere Zukunft. „ Warum,“ so fragt Schwarz ganz ernsthaft, „ sollten wir unser Modell bei entsprechendem Interesse nicht als Franchise-Konzept weiterentwickeln?“

(Berichte siehe Medienspiegel)