Accessibility Tools

Tool
Finanzplan-Vorlage

Die Finanzplan-Vorlage der AktivSenioren Bayern e.V.


Die Finanzplan-Vorlage der AktivSenioren Bayern e. V. ist auf die Bedürfnisse von freien Berufen, Einzelunternehmen, Personengesellschaften und kleinen Kapitalgesellschaften ausgerichtet.

Ein Finanzplan ist nicht nur bei der Unternehmensgründung notwendig. Er ist bei existierenden Unternehmen das Werkzeug der Wahl, wenn Investitionen für Umstellungen, Erweiterungen oder eine Geschäftsübergabe an die nächste Generation anstehen.

Nach einer geführten Abfrage aller notwendigen Daten bekommt der Gründer einen umfassenden Überblick, wie es um die finanzielle Zukunft seines Unternehmens bestellt ist.

Für Beantragung eines Gründungszuschusses oder bei einer geplanten Finanzierung ist ein Finanzplan unerlässlich. Die Finanzplan-Vorlage der AktivSenioren entspricht den Anforderungen der bezuschussenden Einrichtungen wie der Agentur für Arbeit, der Deutsche Rentenversicherung und der Berufsgenossenschaften.

Von der Finanzplan-Vorlage zum fertigen Finanzplan

Die ausgefüllte Vorlage – der fertige Finanzplan - zeigt, ob die geplante Gründung tragfähig ist. Tragfähig bedeutet, dass das geplante Unternehmen in der Lage ist, die privaten Ausgaben, die Betriebsausgaben, die Ausgaben für Versicherungen und Steuern, etc. zu erwirtschaften und darüber hinaus Gewinne zu erzielen.

Der ausgefüllte Finanzplan liefert Kennzahlen, die die Finanzinstitute erwarten.

Planungshorizont

Der Finanzplan hat einen Planungshorizont von drei Jahren.

Für diesen Zeitraum liefert er auf der Basis Ihrer Eingaben Auswertungen wie eine „Umsatz-& Rentabilität-Rechnung“, einen „Liquiditätsplan“ und eine „Kurzfrist-Liquidität-Vorschau“.

Zusammenspiel von Businessplan und Finanzplan

Die Finanzplan-Auswertungen können in die Businessplan-Vorlage der AktivSenioren hineinkopiert werden. Diese Auswertungen ergänzen den Textteil des Businessplans um die notwendigen Auswertungen aus dem Finanzplan.

Finanzplan und Businessplan sind aufeinander abgestimmt. So finden Sie im Businessplan Platzhalter für die Finanzplan-Auswertungen.

Der Businessplan mit den Finanzplan-Auswertungen ist das wichtigste Dokument für die Beantragung eines Gründerzuschusses. Gleiches gilt beim Gespräch mit Ihrer Bank. Der Finanzplan liefert alle relevanten Daten.

Hard- und Software-Voraussetzungen für die Nutzung der Finanzplan-Vorlage

Für die Arbeit mit der Finanzplan-Vorlage sind keine Excel-Kenntnisse notwendig.

Die Dateneingabe zum Erstellen des Finanzplans erfolgt über eine leicht verständliche Formularseite. Auf dieser Seite werden systematisch Zahlen oder Informationen abgefragt. In Auswahlfeldern sind die möglichen Antworten vorformuliert und müssen nur ausgewählt werden.

Aus diesen Eingaben errechnet die Finanzplan-Vorlage die Auswertungen, wie sie für die Beantragung von Darlehen und Zuschüssen benötigt werden.

Bedienung und Anwenderwissen

Für die Arbeit mit der Finanzplan-Vorlage sind keinerlei Excel-Kenntnisse notwendig.

Die Dateneingabe zum Erstellen des Finanzplans erfolgt über ein leicht verständliches Arbeitsblatt. In dem Arbeitsblatt werden systematisch Zahlen oder Informationen zu Ihren persönlichen Status und der Planung Ihrer Gründung abgefragt.

Hilfetexte zu jeder Eingabe

Erklärung bei der Dateneingabe

Die meisten Abfragen bei der Dateneingabe sind mit Kommentaren versehen, die eine ausführliche Beschreibung des jeweiligen Themenkomplexes liefern.

Ausführliche Erläuterungen zum jedem Thema

Struktur der Finanzplan-Vorlage


Der Finanzplan-Vorlage der AktivSenioren hat fünf Bereiche.

Private Aufwendungen / Lebenshaltungskosten

Wird eine Finanzierung benötigt oder ein Zuschuss (Gründungszuschuss) beantragt, verlangen die Finanzinstitute und die bezuschussenden Institutionen einen Nachweis der Lebenshaltungskosten.

Dafür dient dieser Bereich. Er enthält alle privaten Aufwendungen plus Arbeitseinkünfte und Kindergeld.

Diese Zusammenstellung liefert dem Gründer einen sehr guten Überblick über seine monatlichen privaten Aus- und Einnahmen.

Screenshot "Private Aufwendungen / Lebenshaltungskosten"

Screenshot "Schadens- und Vorsorgeversicherung"

Aus diesen Angaben ermittelt der Finanzplan automatisch die Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung und - falls gesetzlich vorgeschrieben - die der Renten-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung und fügt sie in Aufstellung der Privatausgaben ein.

Screenshot "Schadens- und Vorsorgeversicherung"

Betriebliche Kennzahlen

Der zukünftige Umsatz wird in dem Finanzplan auf Basis eines einfachen Systems zur Erfassung der Absatzzahlen ermittelt. 

Wenn notwendig können saisonalen Umsatzschwankungen, die zum Teil spürbare Auswirkungen auf die Liquidität des Unternehmens haben, berücksichtigt werden.

Wareneinkauf und Materialaufwand werden zur Ermittlung des Rohgewinns automatisch und umsatzabhängig berechnet.

Franchisenehmer finden die üblichen Abgaben vor, die mit der Übernahme der Franchiserechte verbunden sind.

Screenshot "Umsatzplanung"

Bei der Ermittlung der Personalkosten werden alle Sozialabgaben, die der Arbeitgeber zu leisten hat, in Abhängigkeit von der Höhe der Löhne/Gehälter, automatisch berechnet. Das Gleiche gilt für Weihnachts- und Urlaubsgeldzahlungen.

Die Kfz-Kosten, ob privates oder Firmenfahrzeug, werden unter Berücksichtigung der steuerlichen Aspekte ermittelt. 

In Abhängigkeit von der Branche und der Umsatzhöhe weist der Finanzplan auf die Umsatzsteuerpflicht und deren Ausnahmen hin.

Screenshot "Fremdleistungen"

Betriebliche Aufwendungen

Es werden die Kosten abgefragt, die mit der Betriebsführung zusammenhängen.

Die bereits im Bereich „B“ berechneten Kosten werden automatisch in die „Betrieblichen Aufwendungen“ übernommen.

Screenshot "Betriebliche Aufwendungen"

Ermittlung der Liquidität

Der Finanzplan geht detailliert auf den Kapitalzufluss und den Kapitalabfluss ein.

Privateinlagen können als Geld- bzw. Sacheinlagen berücksichtigt werden.

Der Erhalt eines Gründungszuschusses findet genauso Berücksichtigung wie Bankdarlehen über beliebige Laufzeiten mit oder ohne Tilgungsaussetzung.

Beim Kapitalabfluss lassen sich die Gründungskosten, die Investitionen ins Anlagevermögen, aber auch die Anschaffung von Firmenfahrzeugen und der Kaufpreis im Falle einer Unternehmensnachfolge verarbeiten.

Dabei werden die unterschiedlichen steuerlichen Bedingungen und Abschreibungsregeln berücksichtigt.

Ebenfalls berücksichtigt ist der Kapitalabfluss ins Umlaufvermögen, das sind Anzahlungen an Lieferanten und Ausgaben für Warenvorräte und Verbrauchsmaterialien.

Screenshot "Kapitalzufluss"

Screenshot "Kapitalabfluss"

Ermittlung der Steuerzahlungen

Die automatische Berechnung des Betriebsergebnisses lässt die Festlegung der Steuern zu. Je nach Rechtsform wird die Gewerbe- und die Körperschaftsteuer ausgewiesen.

Die Höhe der Einkommensteuer kann über einen Link von einer externen Webseite abgelesen werden.

Der Finanzplan berechnet mit den Eingaben automatisch das Betriebsergebnis. Je nach gewählter Rechtsform wird auf Basis dieser Zahl die Gewerbe- und die Körperschaftsteuer ausgewiesen.

Screenshot "Gewerbesteuer / Kapitalsteuer"

Screenshot "Einkommensteuer"

Die Finanzplan-Auswertungen


Mit den vorher erfassten Daten liefert der Finanzplan automatisch die benötigten Auswertungen für Finanzinstitute bzw. Fördereinrichtungen, wie z. B. die Agentur für Arbeit.

Auswertung "Private Aufwendungen/Lebenshaltungskosten"

Die Auswertung „Private Aufwendungen/Lebenshaltungskosten“ weist die privaten Ausgaben und Lebenshaltungskosten für das erste Jahr auf Monatsbasis und die folgenden 2 Jahr summarisch aus.

Auswertung "Private Aufwendungen/Lebenshaltungskosten"

Auswertung "Umsatz- und Rentabilitätsvorschau"

Die Auswertung „Umsatz- und Rentabilitätsvorschau“ ist im Format einer Gewinn-und-Verlust-Rechnung für die ersten drei Jahre. Die Auswertung zeigt, ob und wann das zu gründende Unternehmen rentabel in diesem Zeitraum schwarze Zahlen schreiben wird.

Auswertung "Private Aufwendungen/Lebenshaltungskosten"

Auswertung "Liquiditätsplan"

Die Auswertung „Liquiditätsplan“ zeigt alle Kapitalbewegungen. Diese Aufstellung zeigt pro Monat, über wie viel Liquidität das Unternehmen verfügt.

Auswertung "Liquiditätsplan"

Finanzplan erstellen – mithilfe der Finanzplan-Vorlage der AktivSenioren


Wenn Sie diese ausführliche Darstellung unserer Finanzplan-Vorlage überzeugt und Ihr Interesse geweckt hat, sprechen Sie uns einfach an.

Sie erreichen uns per Mail oder Telefon.

Wir unterstützen Sie gern bei der Aufstellung Ihres Finanzplans und bei der Umsetzung Ihrer Geschäftsidee.

nach oben

AktivSenioren Bayern e.V.
Landshuter Allee 11
80637 München
Tel.: 089 / 22 22 37
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.