Aktivsenior Peter Kastner aus Wilhelmsdorf bei Emskirchen engagiert sich schon seit einigen Jahren für das Projekt „Hürdenlos“.

„Hürdenlos“ ist ein Informationssystem für Menschen mit Handicap. Diese können sich über die Webseite www.huerdenlos.de über Zugänglichkeiten von öffentlichen Einrichtungen, wie z.B. Rathäusern, Kirchen, Geschäften, Gaststätten, Ärzten, Apotheken, informieren. Sogar Wanderwege können erfragt werden.

Der Schwerpunkt liegt auf der Mobilitätseinschränkung, wobei Menschen mit Gehbehinderung (Rollstühle) ebenso angesprochen werden wie ältere Bürger (Rollatoren) sowie Familien mit Kindern (Kinderwägen). Aber auch Seh- und Hörbehinderungen finden Berücksichtigung.

Betroffene können sich vorab über das Internet detailliert zur Barrierefreiheit vor Ort informieren, zum Beispiel zu Aufzügen, Rampen und Behindertentoiletten. Die Informationen werden neben einer ausführlichen Beschreibung auch in Form von Piktogrammen dargestellt. Unterschieden wird hier zwischen voll, teils und nicht barrierefrei.

Im Hinblick auf das Programm „Bayern barrierefrei 2023“ begrüßt Staatsministerin Emilia Müller die Initiative der Aktivsenioren Bayern e.V., die in enger Zusammenarbeit mit dem Behindertenbeirat und dem Landratsamt Erlangen-Höchstadt umgesetzt wird. Bisher ist das Projekt „Hürdenlos“ nur im Bezirk Mittelfranken zu finden. Doch Peter Kastner und seine Kollegen sind bereit, Mitglieder anderer Regionen der Aktivsenioren Bayern e.V. für „Hürdenlos“ zu schulen.

 

Zurück zu "sonstige Projekte"